images/homepage/slider/aktuelles_baugeschehen2.jpg

Lärmschutzwand

Im Zuge der Ausbau der Autobahn A 94 werden rund 10.000 m Lärmschutzwände hergestellt. Größenteils bestehen die Elemente aus Betonelementen mit Vorsatzschale aus Faseton (Holzbeton). In Teilbereichen kommen Acrylglaselemente zum Einsatz.

Das Bauwerk K 38/3 besitzt eine Irritationsschutzwand aus Betonelementen mit Vorsatzschale aus Faseton.

Am Bauwerk K 49/4a, bei der Anschlussstelle Heldenstein, zeigt den Lärmschutzwand Einbau im erdgegründeten Bereich.

Bei überschütteten Bauwerken, wie bei Bauwerk K 38/1a, kommen als Gründung für die Lärmschutzwände Köcherfundamente aus Stahlbeton zum Einsatz.

Einbau von Pfosten an der Lärmschutzwand bei Bauwerk K 38/1

Einbau von Sockel und Pfosten an der Lärmschutzwand an der PWC Anlage