A94 - Isentalautobahn

Projektbeschreibung

Das Projekt A94 Forstinning – Marktl umfasst den vierstreifigen Neubau des rund 33km langen Abschnitts zwischen Pastetten und Heldenstein, einschließlich anteiliger Finanzierung durch das Konsortium um die drei Bauunternehmen BAM, Berger Bau und Eiffage. Das Vorhaben umfasst zudem den Erhalt von weiteren 44 Kilometern der bestehenden A94 und – ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung des Neubauabschnitts im 4. Quartal 2019 – den Betrieb des insgesamt rund 77 km langen Abschnitts Forstinning – Marktl über 30 Jahre. Eigentümer, Straßenbaulastträger sowie verantwortlich für alle hoheitlichen Aufgaben und Befugnisse bleibt die Bundesrepublik Deutschland.

Das Projekt ist Teil der insgesamt rund 150 km langen A94 zwischen München und Pocking. Mit dem Neubau des Abschnitts Pastetten – Heldenstein wird eine leistungsfähige und verkehrssichere Ost-West-Achse vervollständigt, die die Region Südostbayern und die dortigen Industriestandorte sowie das Bäderdreieck im Inntal mit dem Ballungsraum München und dem weiträumigen Autobahnnetz verbindet.

Mitte Januar 2016 wurden die Finanzierungsverträge für das Projekt unterzeichnet, das im Zuge einer Öffentlich Privaten Partnerschaft (ÖPP) realisiert wird. Vertraglicher Projektbeginn war am 1. Februar 2016.

Die Realisierung des Projektes erfolgt nach dem Verfügbarkeitsmodell, d.h. die Höhe der Vergütung des Auftragnehmers richtet sich grundsätzlich nach der Qualität der Leistung und der Verfügbarkeit der Autobahn für die Nutzer. Hierdurch wird für den privaten Partner ein Anreiz gesetzt, die vereinbarten Leistungen termingerecht und nachhaltig in hoher Qualität zu erbringen und Erhaltungs- und Betriebsdienstmaßnahmen mit möglichst geringen Verkehrsbeeinträchtigungen durchzuführen.

Übersichtskarte A94 München - Pocking

a94 uebersichtskarte thumb